Wenn die Dinge praktisch sein sollen, dann kommt oft Plastik ins Spiel, ob beim Rucksack, der Trinkflasche oder dem Einweggeschirr. Doch mittlerweile gibt es schon so einige Alternativen mit denen du auch unterwegs nachhaltig sein kannst. Hier geht es vor allem um ressourcenschonende und biologisch abbaubare Materialien, langlebige Alternativen und, wie du am Ende lesen wirst, auch erneuerbare Energien. Wir geben dir fünf Tipps, wie du deinen Rucksack nachhaltig packen kannst.

Rucksack

Zuallererst brauchst du natürlich einen nachhaltigen Rucksack! Eine große Auswahl an verschiedenen Modellen findest du da z.B. bei VAUDE Sport. Die Nachhaltigkeit der Produktauswahl wird über das “ecosystem” reguliert, welches unter anderem die Verwendung grüner Materialien, eine saubere Produktion, sowie die Zusammenarbeit mit ökologischen Partnern und Netzwerken beinhaltet.

Für einen Tagesausflug eignet sich z.B. das Modell Amir, welches mit dem Green Shape Siegel gekennzeichnet ist, das auf die Einhaltung der Normen des “ecosystem” hinweist. Das Material aus dem der Rucksack hergestellt wurde ist bluesign-zertifiziert, ein Zeichen dafür, dass die Nachhaltigkeits-Standards der gewählten Materialien eingehalten wurden. Der Rucksack überzeugt mit minimalistischem Design und vielen versteckten Fächern und Verstauraum. Erhältlich ist er in Schwarz, Blau, Sulphur, Tabacco, Salsa und Salamander.

Wer einen richtigen Reiserucksack sucht, dem würden wir eines der größeren Modelle empfehlen. Der Rucksack Astrum eignet sich perfekt für Trekking, Fernreisen und Backpacking, da er eine gute Lastübertragung, sowie für eine Reise geeignete Verstauungsmöglichkeiten hat. Damit dein Rucksack auch schlechtem Wetter Stand hält, ist der Oberstoff mit einem Eco Finish versehen, welches ohne umweltschädliche Fluorcarbone for Wind und Wetter schützt.

Trinkflasche

Damit du auch unterwegs hydriert bleibst, solltest du eine Trinkflasche einpacken, die du immer wieder auffüllen kannst. Die Glasflaschen von Emil sind da besonders nachhaltig. Um dein Getränk kühl oder auch warm zu halten gibt es die Flaschen mit Isobecher und Flaschenbeutel in bunten Designs und auch in verschiedenen Größen. Die normale Trinkflasche gibt es mit den Fassungsvermögen von 300, 400 und 600 ml und die Weithals-Flaschen mit 400 und 750 ml. Alle Flaschen sind BPA-frei und manche Flaschenbeutel werden sogar aus BIO-Baumwolle gefertigt. Besonder erfreulich für alle, die gerne Getränke mit Kohlensäure trinken – auch hier bleibt die Flasche dicht.

Geschirr/Besteck

Beim Picnic fallen meist alleine durch die Mengen an Plastikbesteck und -geschirr große Massen an Müll an. Das lässt sich aber total leicht vermeiden, denn nachhaltiges Ein- oder Mehrwegbesteck sowie -geschirr lassen sich ganz einfach in deinem Rucksack verstauen. Wenn du nicht genau weißt, wo du nachhaltige Teller, Schüsseln, Messer und Gabeln ersteigern kannst, dann schau doch mal bei bioodi vorbei. Das niederländische Unternehmen verwendet für die Produktion ihrer Artikel ausschließlich nachwachsende oder recycelte Ressourcen, weshalb alle Produkte zu 100% biologisch abbaubar sind.

Aufbewahrung von Essen

Wenn nach dem Festmahl noch Leckereien übrig geblieben sind, dann solltest du die natürlich aufbewahren, wer weiß wann dich unterwegs erneut der Hunger trifft. In unserem Artikel “Die 5 besten nachhaltigen Lunchboxen für dein Mittagessen” auf LifeVERDE findest schon fünf tolle Alternativen zu herkömmlichen Plastikdosen. Besonders für unterwegs eignet sich die Dose von ecoGecko, die aus Edelstahl gefertigt wird. Verschlossen wird die Dose mit zwei einfach Verschlüssen und dank Silikondichtung ist sie auch auslaufsicher, sodass du sie ohne Bedenken in den Rucksack packen kannst. Das Fassungsvermögen liegt bei 800 ml und ist praktischerweise, nach Belieben mit einer Trennwand separierbar.

Zahnpflege

Natürlich darf auch unterwegs die Zahnpflege nicht vernachlässigt werden. In unserem Artikel “Nachhaltige & plastikfreie Alternativen für deine Zahnpflege” auf LifeVERDE stellen wir so einige Alternativen vor, die auch von Nutzen sein können, wenn man aus dem Rucksack lebt und am Reisen ist. Besonders praktisch sind da z.B. dentabs als Ersatz für Zahnpasta, denn die Tabs sind super leicht und du musst nur so viele einpacken, wie du auf deiner Reise benötigst. Hierfür brauchst du nicht einmal Wasser, denn du zerkaust die Tabs einfach und putzt wie gewohnt die Zähne. Auch eine nachhaltige Zahnbürste darf unterwegs nicht fehlen, am besten eine aus Holz, wie etwa von SWAK. Der Griff der Zahnbürste besteht aus einer kompostierbaren Holzfaser-Spritzgussmasse und der Bürstenkopf aus dem Holz Miswak, welches eine reinigende Wirkung hat. Alternativ kannst du Zahnbürste und -pasta auch ganz einfach mit Süßholz ersetzen, darauf kaust du einfach herum, um den Remineralisierungseffekt zu aktivieren.

Solarladegerät

Widmen wir uns einem ganz anderen Problem, das den meisten von uns wohl unterwegs schon begegnet ist – plötzlich ist der Akku leer und das Handy, Tablet, Navi oder die Kamera geht von jetzt auf gleich nicht mehr. Strom ist nirgends in Sicht und so hilft auch ein Ladekabel nicht. Doch keine Angst, die Rettung naht, denn mit einem Solarladegerät kannst du Strom durch Sonnenenergie erzeugen und deine Geräte problemlos unterwegs aufladen.

Solarladegeräte gibt es z.B. von RAVPower mit 16W, um kleinere Geräte, wie ein Handy oder eine Kamera aufzuladen und mit 24W, falls etwas größere Geräte den Geist kurzzeitig aufgegeben haben.

Unser Fazit

Jetzt steht dem nachhaltigen Ausflug oder deinem Backpacking Abenteuer wirklich nichts mehr im Weg. Achte einfach beim Kauf deines Rucksacks darauf, dass die verarbeiteten Materialien nachhaltig und ressourcenschonend sind, da helfen dir z.B. Siegel wie bluesign. Eine Trinkflasche aus Glas ersetzt kinderleicht Einwegflaschen aus Plastik und biologisch abbaubares Geschirr und Besteck vermeidet Berge an Müll. Um das Essen aufzubewahren eignen sich Dosen aus nachhaltigen Materialien, wie Metall oder Bambus. Die Zahnpflege ist dank leichter Alternativen mittlerweile ganz unkompliziert, schau einfach, welche Produkte am besten zu deiner Routine für unterwegs passen. Zu guter Letzt rettet dich ein Solarladegerät davor vom Rest der Welt abgeschnitten zu werden und das auch noch mit erneuerbaren Energien. Also, Rucksack aufsetzen und los geht die Reise!

Hinterlassen Sie eine Antwort