Nachhaltig reisen bedeutet, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Wir zeigen dir verrückte Arten, um umweltbewusster an dein Reiseziel zu gelangen. 

Jeder*e verreist gerne und möchte neue Kulturen kennenlernen – das ist kein Geheimnis. Der nachhaltige Tourismus wird immer bedeutsamer für die Natur und die Menschen. Somit gelangen auch mehr Reisende mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu ihrem Urlaubsziel. Wir stellen dir fünf (verrückte) Arten vor, mit denen du nachhaltiger reisen kannst. Hierbei gehen wir auf individuelle, unterhaltsame und lustige Erfahrungsberichte ein.

Warum ist nachhaltiges Reisen so wichtig?

1. Wirtschaft im eigenen Land stärken

Der nachhaltige Tourismus will die Wirtschaft im Reiseland unterstützen, damit die lokale Bevölkerung und der Ort selbst davon profitieren. Zum Beispiel soll die regionale Wertschöpfung stabilisiert werden: Hierfür werden lokale Firmen als Lieferanten oder Partner ausgesucht. Zudem sollen für die Bevölkerung zahlreiche Arbeitsplätze mit gerechtem Lohn zur Verfügung gestellt werden. Deine nachhaltige Reise fördert die Wirtschaft und gleichzeitig schützt du die Natur sowie die Landschaften des Reiselandes. 

2. Ressourcen schonen

Der Verbrauch von Ressourcen während einer Reise ist hoch. Allein die An- und Abreise der Urlauber*innen wirkt sich negativ auf die Umwelt aus, da CO2 ausgestoßen wird. Der nachhaltige Tourismus will dieser Gefahr trotzen, indem Ressourcen geschont und die Natur geschützt werden. Wenn du dich für eine nachhaltige Reise entscheidest, dann trägst du zur Entlastung der Umwelt und zum Schutz von Lebensräumen bei. Dies schaffst du, indem du nicht mit deinem Auto, sondern mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Bahn oder dem Fernbus anreist. Zudem kannst zu Fuß oder auf einem E-Scooter in die Stadt gelangen. Eine nachhaltige Unterkunft trägt auch dazu bei, dass die Umwelt geschützt wird. Hierfür musst du Hotels oder Ferienwohnungen wählen, die auf erneuerbare Energien und eine ökologische Einrichtung setzen sowie Plastikmüll reduzieren. 

3. Erhalt der Kultur

Die nachhaltige Reise unterstützt den kulturellen und kommunikativen Austausch zwischen Urlauber*innen und der lokalen Bevölkerung – zum Beispiel nehmen die Reisenden an Kochkursen in kleinen Familienpensionen teil. So kannst du dich auf eine bereichernde Begegnung mit den Einheimischen freuen und lernst die Kultur besser kennen. Diese Erfahrung ist wichtig, um den Erhalt der kulturellen Identität des Landes zu unterstützen.  

4. Erweiterung deines Wissens und Bewusstseins

Der nachhaltige Tourismus fördert die Umweltbildung, indem den Reisenden die Werte der Naturräume und Landschaften nähergebracht werden. Freizeitaktivitäten im Freien wie Wanderungen oder Klettern ermöglichen es dir, dein Wissen auszuweiten und die Verbindung zur Natur zu stärken.

5. Land und Bevölkerung authentisch erleben 

Beim Massentourismus ist es kaum möglich, die Authentizität des Landes und die Einwohner*innen kennenzulernen. Der nachhaltige Tourismus hingegen ermöglicht dir, die Eigenarten des Ortes und die Einheimischen besser zu verstehen. Du bekommst einen bemerkenswerten Eindruck über das bereiste Land. 

Unsere Hitliste für verrücktes nachhaltiges Reisen

Die Hitliste geht auf individuelle, lustige und unterhaltsame Erfahrungsberichte ein, wie du am besten nachhaltig verreisen kannst. Denn „was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht“, so Marie von Ebner-Eschenbach. 

  • Fahrrad
  • Wandern
  • Mitfahrgelegenheit
  • Zug
  • E-Scooter

Fahrradtour zum Nordcap in 34 Tagen

Mit dem Fahrrad die Natur erkunden (Bild: Yury Kirillov/Unsplash).

Mit dem Fahrrad von Berlin bis zum Nordkap: Lukas Sentner hat dieses ambitionierte Ziel umgesetzt und mit einem guten Zweck verbunden. Vor zwei Jahren hat er sein Fahrrad genommen und ist Richtung Nordkap gefahren. In nur 34 Tagen erreichte er sein Ziel. Mit seiner Reise unterstützte er die UNICEF-Aktion „Träume sind grenzenlos“. In seinem Blog erzählt er von seinem Abenteuer. Die Fahrradtour war schon lange ein Traum von ihm. Lukas liebt die Flexibilität mit dem Rad – denn mit dem Zelt, Schlafsack und Gaskocher ist es einfach für ihn überall zu übernachten. Zudem hatte er die Möglichkeit die finnische Kultur kennenzulernen, da er bei Marcos in Oulu – eine Stadt im finnischen Norden – in einem „Warmshowers“ – oder auch Couchsurfing genannt – übernachten konnte. Für Lukas ist das „Reisen die beste Bildung. Bei Radreisen ist das noch mal ganz besonders. Man ist auf dem Fahrrad nicht zu schnell, so dass man Land und Leute kennenlernen kann.“ 

Wandern – die Natur zu Fuß erkunden

Die Natur zu Fuß erleben (Bild: Thanti Nguyen/Unsplash).

Während der Corona-Pandemie im letzten Jahr entschied sich der 26-jährige Nico aus Düsseldorf mit seinem Freund Jannik eine Fernwanderung zu unternehmen. Ziel von Nico war es, einen Tag in der Natur zu verbringen. Hierbei ist er zu Fuß gegangen und verzichtete auf das Auto, die Bahn oder das Flugzeug.

Nach kurzer Planung mit seinem Freund Jannik stand die Route endlich fest: Ab in die Eifel zum Rursee. Die Freunde wanderten knapp 25 Kilometer. Nico und Jannik faszinierten während der Reise die fantastische Atmosphäre mit der Natur. Nach der eintägigen Wanderung wollten beide als Nächstes eine Mehrtageswanderung zum Natursteig Sieg unternehmen. Mit einem Rucksack mit ausreichend Volumen und einer Isomatte zum Schlafen begann die Reise bei einem traumhaften Wetter. Während der Wanderung haben Nico und Jannik viele eigene Eindrücke und Erlebnisse – wie zum Beispiel das Wildcamping in seiner ersten Nacht – gesammelt. 

Mitfahrgelegenheit in einem alten VW-Bus

Auch ich selbst habe eine verrückte Reise hinter mit meiner besten Freundin Sarah hinter mir. Wir waren über das Wochenende in Berlin. Hierbei war den beiden wichtig, wenig CO2-Ausstoß zu verursachen. Daher buchte Sarah über die App „Blablacar“ eine Mitfahrgelegenheit. Vor dem Hotel warteten die Freundinnen – bis ein alter VW Golf Bus vorgefahren kam. Die Fahrer waren ein Pärchen aus Berlin-Charlottenburg, die auf der Durchreise waren. 

Zug und Fahrrad – Das Dream-Team

Markus nutzt zum Reisen kein Flugzeug und auch nicht ihr eigenes Auto. Denn sie will nahezu keinen CO2-Ausstoß verursachen. Während einer Zugreise ist es zudem möglich, dass sie ihr Fahrrad mitnehmen kann. So kann sie in dem Land, die Natur und Landschaften auf dem Rad erkunden. Vor allem die Deutsche Bahn ist die beste Möglichkeit mit Ökostrom nachhaltig zu reisen. Bis 2050 will sie nach eigenen Angaben sogar komplett CO2-neutral auf den Schienen unterwegs sein – das lohnt sich vor allem auch für das Fernreisen. Inzwischen kann jeder*e von Berlin bis nach Rom, Barcelona, Stockholm, Paris oder Wien fahren. Die Reise dauert circa einen Tag. 

E-Scooter – Umweltfreundlich vom Hotel zum Supermarkt gelangen

Städtetrip mit einem E-Scooter unternehmen (Video: Reisereporter / YouTube).

Müde Füße auf der Städtereise? E-Scooter sind vor allem gut, um kurze Strecken zurückzulegen. Im Urlaub kann jeder*e mal eben vom Hotel zum Supermarkt oder zum See fahren. Inzwischen gibt es in vielen deutschen Großstädten wie Köln, Berlin, Hamburg und Hannover die Möglichkeit, mit einem E-Scooter zu fahren. Maike Geißler von „reisereporter“ ist mit einem E-Scooter unterwegs, um sich einige Sehenswürdigkeiten in Hannover anzusehen. Zwischenfazit von Maike nach einer halben Stunde auf dem E-Scooter lautet: Recht angenehm! Vollgeladene E-Scooter können bis zu 40 Kilometer fahren – bei einer maximalen Geschwindigkeit von 20 Kilometer pro Stunde. Das finale Fazit lautet: Von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten sind E-Scooter eine sehr gute Alternative. Du musst weder auf die Bahn warten noch ein Taxi rufen. 

Nachhaltig Reisen – CO2-Ausstoß reduzieren

Die Erfahrungsberichte beweisen, dass nachhaltiges Reisen auch unterhaltsam sein kann. Du hast die Möglichkeit, die Natur in all ihren reichlichen Facetten zu erkunden. Zudem kannst du eigene Eindrücke und Erlebnisse sammeln, die dich im Leben weiterbringen. Das Abenteuer in der Natur verändert deine Perspektive zum Leben. Außerdem lernst du auf einer Fahrradtour neue Kulturen kennen. Eine nachhaltige Reise vor allem bezweckt, ist, dass durch Wanderungen, Fahrradtouren, Zugreisen, E-Scooter und Mitfahrgelegenheiten weniger CO2-Ausstoß verursacht wird. Du tust also nicht nur dir, sondern auch der Umwelt einen Gefallen. 

_________________________________

Du willst nachhaltig Reisen und hierfür brauchst du Hilfe? Dann ist das Interview mit FairAway interessant für dich: Nachhaltiges Reisen mit FairAway

 Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

Hinterlassen Sie eine Antwort