Das Landgut Stober ist ein historischer Ort, der zum Träumen einlädt. Im Interview erklärt Michael Stober, wie der Nachhaltigkeitsgedanke in seinem Landgut mehr als nur eine Vision ist.

HolidayVERDE: Aus welchen Gründen ist das Landgut Stober eine Reise wert?
MICHAEL STOBER (Geschäftsführer): Wer das Landgut Stober durch das imposante, rote Backsteinportal mit den alten Sandsteinskulpturen betritt, besucht einen historischen Ort und ein faszinierendes Stück deutscher Geschichte. Das alte Logierhaus, die Ställe, die Brennerei, der Kornspeicher, hohe alte Bäume am Ufer des Groß Behnitzer Sees. Es ist ein Ort voller Atmosphäre und Magie – nur 20 km von der Stadtgrenze Berlins entfernt. Einfach echt, positiv!

Seit dem Jahr 2000 knüpfen wir als Familie Stober nahtlos an die Geschichte der ruhmreichen Vorbesitzerfamilie Borsig, Europas größtem Eisenbahnhersteller, an und vertreten mit viel persönlichem Engagement die gleichen sozialen wie nachhaltigen Werte. Anknüpfend an die Treffen des Kreisauer Kreises, der größten Widerstandsbewegung gegen die Nazis ist das Landgut Stober heute ein moderner und dennoch historischer Ort der Begegnung und des Dialogs, der herzlichen Gastfreundschaft und des Gemeinwohls. So ist das Landgut Stober auch das erste Bio Hotel im Raum Berlin und Brandenburg, und das erste Unternehmen, das dort Flüchtlinge eingestellt hat in einem Modell, das bis heute für das ganze Bundesland Gültigkeit hat.

Im Jahr 2006 wurde der erste Teil des restaurierten Landguts eröffnet, 2012 dann das Bio-Hotel, welches seither als nachhaltigstes Privathotel Deutschlands ausgezeichnet wird (VDR/GCB/EVVC) und seit 2013 jährlich durch CO2OL als klimaneutral zertifiziert ist. ‚Auferstanden aus Ruinen‘ durch ein schier unglaubliches Engagement und die Investition von 18,5 Mio €, wurde das Landgut Stober 2017 „Winner des Green Hotelier Award“ (UK), also praktisch grünstes Hotel Europas. Im Februar 2019 wurde das Landgut Stober zudem mit dem „Meeting Experts Green Award 2019“ in der Kategorie ‚Nachhaltiges Veranstaltungs-Zentrum/ Location/ Hotel (mit Tagungskapazität)‘ ausgezeichnet.

Heute verfügt das Landgut über 128 komfortable Doppelzimmer und Suiten, die bis Spätherbst 2019 auf 300 Zimmer erweitert werden, sowie 25 modern ausgestattete, in der Anmutung jedoch historische Tagungs- und Besprechungsräume – zwei für je 750 Personen –, die vielfältig bespielbar sind und die Möglichkeiten des weitläufigen Landguts ideal für sich nutzen. Diese bieten den perfekten Rahmen für inspirierende Veranstaltungen. Das Landgut Stober bietet vor allem die Besonderheit, ein Refugium zu sein, an dem man Geschichte atmet und gleichzeitig modernen Komfort nachhaltiger Hotellerie und individuellste Tagungsmöglichkeiten auf höchstem Niveau erlebt.

An wen richtet sich Ihr Angebot? Entschleunigen, entspannen und wohlfühlen kann man im mehrfach preisgekrönten Bio-Hotel oder dem alten Logierhaus, gelegen am Groß Behnitzer See am Rande des Naturparks Westhavelland. Dies ist der perfekte Ort für Ruhe und Entspannung. Nachhaltig durch Holzheizung, eigene Stromerzeugung, elektrosmogreduzierte Zimmer, WC-Spülung mit Regenwasser, Biobetten und -textilien. Unsere Gäste schlafen wie Gott in Frankreich auf unseren COCO-MAT Betten aus Naturmaterialien.

Tagen, weiterbilden und motivieren: der durch die Tagungen des Kreisauer Kreises geschichtliche Tagungsort bietet zudem individuelle, historische Räume passend für alle innovativen Tagungsformate wie fishbowl, barcamps etc. für Tagungen, Seminare, Meetings, kleine bis mittelgroße Kongresse aber auch betriebliche und private Events und Hochzeiten.

Was schätzen die Kunden des Landgut Stober besonders? Das Nachhaltigkeitskonzept ist nicht mehr nur meine Vision, sondern eine gefestigte Unternehmensausrichtung, um Ressourcen und Natur zu schonen, ohne unseren Gästen das Gefühl zu geben auf Komfort verzichten zu müssen. Ganz im Gegenteil: unsere Tagungskunden erhalten nach dem Ende Ihres Aufenthaltes ein Zertifikat für ihren klimaneutralen Aufenthalt als „Geschenk“. Geprüft und zertifiziert wird die Klimaneutralität seit 2013 jährlich durch CO2OL. Weitere laufende Prüfungen erfolgen alle drei Jahre als Certified Conference Hotel, Certified Eventlocation und Certified Green Hotel (2480 Punkte von möglichen 2500 Punkten), ein bis zweimal jährlich durch die Ökoprüfstelle (Bioland) sowie seit diesem Jahr durch die Gemeinwohlzertifizierung nach Christian Felber. Es werden hier alle drei wesentlichen Säulen der Nachhaltigkeit berücksichtigt: Handeln nach ökologischen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten.

Worin unterscheidet sich das Landgut Stober konkret von konventionellen Hotels? Das Landgut Stober ist ein besonderer Ort, eine exzellente Tagungs-, Veranstaltungs- sowie Eventlocation mit 25 historischen, modern ausgestatteten Räumen auf 4.000qm Fläche, die so speziell sind, dass sie sich für jedes innovative Tagungsformat eignen. Hinzu kommen 256 Betten in 128 Zimmern und Suiten, ab Herbst 2019 auf 300 Zimmer erweitert. Mehr als 150 Jahre Geschichte, Nachhaltigkeit in Ökologie (1866 Rinderstall airconditionned mit Biomasse), CSR (1840 weltweit erstes Firmensozialsystem) und Wirtschaft (1918 Europas größter Eisenbahnproduzent in sozialer Partnerschaft mit seinen Arbeitern) atmet dieser Ort – und diese Tradition führen meine Familie und ich mit viel Herzblut fort. Inspiriert durch die Treffen des Kreisauer Kreises, der größten Widerstandsbewegung gegen die Nazis, ist das Landgut Stober heute ein Innovationstreiber für neue Formate.

Wie leben Sie in Ihrem Unternehmen Nachhaltigkeit? Die jetzt geplante echte Energieautarkie, einhergehend mit der Hotelerweiterung auf 300 Zimmer, ist nur ein ergänzender Baustein für das bereits Erreichte: Stromüberschuss durch Photovoltaik-Anlage, Holzhackschnitzelheizung mit 12,5 ha eigenem Wald sowie alle 200 Toiletten-Spülungen mit Regenwasser. Dadurch 50% Frischwasserersparnis. Weitere 25% Frischwasserersparnis durch eigene Wasserdruckerhöhungsanlage und Perlatoren. Elektrosmogreduzierte Zimmer, Fairtrade Bettwäsche und -Textilien sowie -Kosmetik und der berühmte essbare Teppich (aus Mais), krumme Holzdielen – weil 20% weniger Verschnittverlust – oder metallfreie Betten von COCO-MAT aus Naturmaterialien runden das Gesamtkonzept ab. Eine kostenfreie PV-gespeiste E-Tankstelle oder ein 300m² großer Kräuter- und Gemüsegarten sind längst Standard wie die Verwendung fast ausschließlich regionaler, frischer Produkte von selbst geprüften lokalen Herstellern, die ihre Produkte genauso lieben wie wir auch. Im Bereich CSR: Modell zur Integration von Flüchtlingen, aktuell einzigartige Jobkampagne als Beispiel innovativer Mitarbeiterfindung, freiwillige, betriebliche Altersvorsorge, Mitarbeiter- weiterbildungskontingente, Mitarbeiterbeteiligung und Mitentscheidung sind nur Beispiele für die Wertschätzung, Respekt und Toleranz gegenüber den Mitarbeitern.

Zudem werden ständig interne und externe Prozesse hinterfragt. Vieles kostet gar kein Geld, sondern nur Hirnschmalz, wie z.B. no-waste-policy mit elektronischer Rechnungs- oder Informationsübermittlung, Verwendung von Großgebinden. Technisch veraltetes oder nicht reparables wird durch energieeffiziente Endgeräte oder z.B. konsequenten Einbau von LED-Leuchtmitteln ersetzt. Winterhalter-Spülmaschinen mit Wärmerückgewinnung und Dunstabsaugung in Verbindung mit stromsparenden Induktionsherden sorgen für ein „Urlaubsklima“ in den Küchen. Waschmaschinen & Trockner von Elektrolux mit Wärmerückgewinnung, Warmwasserzulauf über das Zentralwassersystem, Kaltwasser ist gefiltertes Regenwasser. Pilotprojekt mit Elektrolux, die Waschmittelmenge automatisch der zu waschenden Schmutzwäsche anzupassen. Ökologisch abbaubare Reinigungsmittel von ECOLAB – um nur einige Maßnahmen zu nennen.

Außerdem trägt die Belegschaft den Nachhaltigkeitsgedanken mit, denn sie sind stolz auf „ihr“ nachhaltiges Unternehmen. Unser Team setzt sich zusammen aus Personen unterschiedlicher Herkunft, Alter, Geschlecht, Bildung und Sexualität. Der Gemeinschaftsgedanke bei den etwas mehr als 200 Mitarbeitern ist tief verankert, der von Toleranz, Respekt, Empathie und Mitgefühl getragen wird. Außerdem gibt es für Mitarbeiter flexible Arbeitszeitmodelle, gratis Mittagessen und einen Chef, der zu Gunsten der Mitarbeiter auf sein Gehalt verzichtet.

Vor welche Herausforderungen stellt Sie der Nachhaltigkeitsaspekt eventuell? „Ahhh, Sie sind Öko?“, „Und auf was muss ich verzichten?“ oder „Ohhh, jetzt wird´s aber teuer!“. Mit der Antwort „Nein, denn selbstgestrickte Socken müssen Sie bei uns nicht tragen“ arbeitet das Landgut Stober bewusst mit Witz gegen Vorurteile. Demnach heißt Nachhaltigkeit für das Landgut Stober nicht Verzicht, sondern bewusster Genuss mit gutem Gewissen. Außerdem errechnet sich durch die Summe aller Nachhaltigkeitsmaßnahmen eine jährliche Kostenersparnis von 4,6%.

Auch in puncto Gästekommunikation kann mit kleinen Maßnahmen der Nachhaltigkeitsgedanke veranschaulicht werden. Beispielhaft sei das Problem der täglichen Zimmerreinigung benannt: mit Hilfe von kleinen, beschrifteten Säckchen kommunizieren wir dem Gast den Erhalt eines nachhaltigen Goodies bei Reinigungsverzicht. Beim Frühstück wird dezent kommuniziert, bewusst nur das vom Buffet zu nehmen, was auch gegessen wird. Der Holzhackklotz in der Lobby sorgt regelmäßig für Gelächter, er weist auf lockere Art auf unsere Holzheizung hin. Natürlich hat nachhaltiges Verhalten auch weitere – nicht unmittelbar merkantil zu messende – Vorteile, wie ein gutes Gewissen, weil man durch sein Verhalten die Umwelt schont und auch nachfolgenden Generationen ein besseres Leben ermöglicht. Hinzu kommt ein Mehrwert, den man dem Kunden/Gast durch eigenes Verhalten weitergeben kann und als Synergieeffekt den Kunden/Gast animiert, sein eigenes Leben zu überdenken.

Welche Trends im Bereich „Hotel“ finden Sie besonders spannend? Ob Mitarbeitermotivation, Führungskräftecoaching oder Unternehmensveränderung, das alles geht mit frischen und lebendigen Veranstaltungskonzepten entspannter und lockerer in die Köpfe und Herzen der Tagungsteilnehmer. Frontalbeschallung im Klassenzimmerstyle war gestern. Heute sind neues Eventdesign, innovative und lebendige Tagungskonzepte angesagt, bei dem sich alle abgeholt und mitgenommen fühlen sowie Andere wahrnehmen und sich selbst reflektieren können. Dazu gehört auch ein austariertes und vitalisierende Speisen- und Getränkeangebot, welches wir bereits mit unserem Tagungspaket „Vitalis“ erweitert haben. Denn darauf kommt es an: Ein nachhaltiges Komplettpaket aus exzellentem Ort, ausgewogener Ernährung und passendem Tagungsformat 4.0.

Verraten Sie uns, was Sie für die Zukunft geplant haben? Im Februar 2019 erfolgte der Spatenstich für eine Hotelerweiterung auf 300 Zimmer. Die Hotelerweiterung ist ein lang geplantes Projekt, welches in seiner Originalität und in seinem Innovationsgrad einzigartig in Europa ist. In Zusammenarbeit mit vielen Experten wird eine echte Energieautarkie realisiert. Die echte Energieautarkie bedeutet, dass man ohne Einspeisung ins Netz oder Abnahme aus dem Netz auskommt. Das bedeutet, dass das Landgut Stober selbst produzierte Energie speichert und komplett ohne Zufuhr von fremden Netzbetreibern agiert. Eine 2.300qm große PV-Anlage und drei Kaskaden-Blockheizkraftwerke auf Holzhackschnitzelbasis produzieren die erforderliche Energie, welche in Batterien mit einer Kapazität von 1,0MWh gespeichert werden. Leider gibt es zur Speicherung im Havelland keine Stauseen, aber im eigenen Wald wachsen 50% der benötigten Biomasse. Dies bedeutet für mehrere Tage Energieautarkie im Normalbetrieb auf 15.000qm Nutzfläche (!), ohne Zufuhr neuer Produktionsenergie. Die Höhe der anstehenden 2 Mio € Investitionskosten amortisiert sich nach 5 Jahren. Der break even errechnet sich durch die Einsparung von Stromkosten sowie einem Fördermittelzuschuss des Landes Brandenburg und die EU für dieses Pilotprojekt. Fördermittel zu solchen Maßnahmen gibt es aber auch in vielen anderen Bundesländern, deshalb steht das Landgut nur beispielhaft für hoffentlich viele Nachahmer. So fand auch das ursprünglich von vielen Hotelkollegen bespöttelte Konzept der Holzhackschnitzelheizung („veraltete Technik“, „haben wir doch schon vor 100 Jahren abgeschafft“) für das Landgut Stober inzwischen aus Kostenersparnis- und Umweltgründen zwei Nachahmer in Brandenburg.

Hinterlassen Sie eine Antwort