Die ersten Ansätze des Eco-Tourism entwickelten sich im Zuge der Umweltschutzbewegungen der 70er und 80er-Jahre, ein Konzept welches sich jedoch erst Ende der 80er-jahre durchsetzte. Das wachsende Bewusstsein für die Konsequenzen des Massentourismus für die Umwelt stimulierte den Wunsch vieler, an einen Ort zu reisen, der als Tourismusziel noch nicht allzu etabliert ist und gleichzeitig dort einen möglichst kleinen Fußabdruck zu hinterlassen. In den letzten Jahren ist Eco-Tourism geradezu zu einem Trend geworden und wächst, durch die stetige Aufklärung über die vom Menschen herbeigeführte Klimakrise, in einem unglaublichen Tempo.

Auf der Suche nach dem perfekten Eco-Tourism Ziel werden wohl die meisten zugeben müssen, dass sie hier besonders nach Geheimtipps und möglichst unbekannten Orten suchen. So tragen vor allem Bilder und Berichte in den sozialen Medien dazu bei, die Entdeckung des Geheimtipps an die Massen weiterzuleiten. Der Sommeranfang steht vor der Tür und deshalb stellen wir euch fünf Eco-Tourism Reiseziele vor, die sich bereits auf die steigenden Besucherzahlen eingestellt und Konzepte entwickelt haben, die eine schonende und nachhaltige touristische Entwicklung, sowie die Instandhaltung des Reiseziels fördern.

Lanzarote, Spanien

Beginnen wir mit einem der beliebtesten europäischen Reiseziele der Deutschen – Spanien.  Vor allem die spanischen Inseln haben es uns angetan und so mancher Witz bezieht sich auf die Massen von deutschen Touristen, die jeden Sommer in unser “17. Bundesland” Mallorca reisen. Ganz anders sieht es auf der kanarischen Insel Lanzarote aus. Hier ist Ecotourism Programm, denn die Insel überzeugt nicht nur mit seinen traumhaften Stränden und atemberaubender Vulkanlandschaft. Lanzarote wurde bereits im Jahr 1993 zum UNESCO Biosphere Reserve ernannt, eine Auszeichnung, die für den Ehrgeiz eine ausbalancierte Beziehung zwischen Mensch und Natur zu etablieren, vergeben wird.

Hinter dieser Auszeichnung steckt aber vor allem die Förderung und Unterstützung in der Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs). Die Inselbewohner sind stolz auf diese Kooperation und so eint besonders der Umweltschutz die Menschen auf Lanzarote. Des Weiteren sind viele der Hotels von Biosphere Tourism ausgezeichnet worden. Das bedeutet, dass sie im Sinne aller 17 SDGs handeln. Im Zuge dessen setzen die Hotels auf erneuerbare Energien, Recyceln ordnungsgemäß oder arbeiten mit Systemen für nachhaltige Wassernutzung. Der Umweltschutz geht sogar so weit, dass nicht alle Bereiche der Insel für Touristen zugänglich sind und es drei touristische Zonen gibt: Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Blanca.

Der Wille der Bewohner ihre Insel gemeinsam mit UNESCO und Biosphere Tourism zu schützen und ein gesundes Maß an Tourismus beizubehalten ist wirklich vorbildlich. Ein Reiseziel muss also nicht auf Touristen verzichten, um seine Natur langfristig zu schützen.

Dordogne Valley, Frankreich

Ein weiteres beliebtes Reiseland der Deutschen ist Frankreich. Die Dordogne Valley im Südwesten Frankreichs ist nicht nur als UNESCO Biosphere Reserve ausgezeichnet, sondern wurde bereits fünfmal zum einer der schönsten Orte Frankreichs gewählt. Im Vergleich zu Lanzarote jedoch, bietet Dordogne Valley ein ganz anderes Spektrum an touristischen Aktivitäten. Dordogne hat vor allem kulturell einiges zu bieten. Zahlreiche Burgen und Schlösser verzieren die umliegende Landschaft und erinnern an die Zeiten des 100-jährigen Krieges bis hin zur Renaissance. Auch wer Lust auf ein Abenteuer hat kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten, denn es gibt jede Menge Höhlen, einige darunter sogar Wasserhöhlen. Ganz besonders beeindruckend soll die Gouffre de Padirac sein, eine Wasserhöhle in der Bootstouren angeboten werden. Außerdem ist die Dordogne Valley ein attraktives Reiseziel für alle, die eine Leidenschaft für das Wandern, Radfahren oder Mountainbiken haben.

Oft wird vergessen, dass auch die regionale und nachhaltige Küche zu den Merkmalen eines Eco-Tourism Ziels gehört. Die französische Küche enttäuscht auch hier nicht. Auf der Speisekarte stehen aus der Region stammende Trüffel, Ente, Erdbeeren, Walnüsse, Ziegenkäse, Lamm und auch Kastanien.

Die Dordogne Valley überzeugt als Eco-Tourism Ziel nicht nur durch seine Auszeichnung als Biosphere Reserve, sondern auch durch sein Angebot an Aktivitäten, die sich in der Natur abspielen und diese dabei nicht strapazieren. Die regionale Küche rundet das Eco-Tourism Paket perfekt ab.

Toskana, Italien

Ein etwas anderes Konzept stellen wir für bella Italia vor, denn gerade Italien hat mit den immer wachsenden Touristenmassen zu kämpfen und sucht so ständig nach alternativen Formen des Tourismus. Ein Konzept, das sich über die Jahre bewahrheitet hat ist das des “Agritourism”. Eingeleitet wurde der Agritourism tatsächlich im Jahr 1985 von der italienischen Regierung, um den Tourismus in ländlichen Regionen zu fördern und den Mangel an Unterkünften zu kompensieren.

Was genau bedeutet eigentlich Agritourism? Hier geht es darum, dass landwirtschaftliche Unternehmen, wie z.B. eine Olivenfarm oder eine Käserei touristische Produkte anbieten, gleichzeitig aber der Betrieb erhalten bleibt. Die Unternehmen müssen sich hier an bestimmte Vorschriften halten, die unter anderem festlegen, was für ein Anteil der eigenen Erzeugnisse in den touristischen Zweig einfließen müssen, z.B. durch die Gastronomie oder einen Hofladen und auch wie viele Tage im Jahr der touristische Betrieb geöffnet sein darf. Besonders viele dieser Agriturismo-Betriebe gibt es in der Toskana.

Das Konzept, keine neuen Unterkünfte zu bauen, sondern landwirtschaftliche Betriebe Teil der touristischen Infrastruktur werden zu lassen, finden wir ganz besonders toll. Die Erzeugnisse des Betriebes ein Teil des Produkts werden zu lassen ist in Sachen Nachhaltigkeit natürlich kaum zu übertreffen. Dieses “back-to-the-roots”-Konzept hat sich in Italien an die Spitze des Eco-Tourism katapultiert und sicherlich auch in anderen Ländern hohes Potential.

Der Schwarzwald, Deutschland

Um an ein Eco-Tourism Ziel zu reisen müssen wir aber nicht unbedingt gleich das Land verlassen, denn auch in Deutschland gibt es Orte, die einen besonders hohen Wert auf Nachhaltigkeit und eine gesunde Balance zwischen Mensch und Natur legen. Der Schwarzwald ist ein solches Reiseziel.

Im Schwarzwald befindet sich die inoffizielle europäische Hauptstadt der Solarenergie – das bezaubernde Freiburg. Bevor Nachhaltigkeit überhaupt zum Trend wurde, hat Freiburg bereits Konzepte in sein Stadtbild integriert, die die Stadt bis heute zu eines der vorbildlichsten Eco-Tourism Ziele Deutschlands macht. Schon früh legte die Stadt einen hohen Wert auf die Ausarbeitung eines Fahrradweg-Netzwerks, das heute stolze 500 km lang ist. Des Weiteren wurden Straßen erweitert, damit öffentliche Verkehrsmittel problemlos durch die Stadt fahren können. Was Freiburg dennoch wirklich von anderen Eco-Tourism Zielen unterscheidet, ist die Solarsiedlung am Schlichteberg, die im Zuge der EXPO 2000 erbaut wurde. Die Gebäude wurden überwiegend aus Holz gebaut und werden mit Solarenergie versorgt. Diese Siedlung von “Plusenergiehäusern” ist wirklich einmalig und zieht so einige interessierte Eco-Touristen an.

Doch die Menschen kommen vor allem wegen der atemberaubenden Natur in den Schwarzwald, welcher Deutschlands größtes Naturpark ist. Die Mischung zwischen Entspannung in der Natur und Kultur und Innovation in der Stadt, machen den Schwarzwald so zum perfekten Eco-Tourism Ziel in Deutschland.

Nin, Kroatien

Der Ort Nin liegt an der Küste Kroatiens und ist unsere Nummer 5, weil er Teil des Projekts European Destination of Excellence (EDEN) ist, welches die Entwicklung nachhaltigen Tourismus fördert. Zusätzlich arbeitet Nin gemeinsam mit der European Walled Towns Association (ETW) daran das Kulturerbe der Stadt zu erhalten, damit seine Geschichte auch in Zukunft weitergegeben werden kann.

Die alte Hafenstadt lockt mit dem Charm seines historischen Stadtkerns und lädt durch seine unglaubliche Lage an der kroatischen Riviera zum sonnen an traumhaften weißen Sandstränden ein. Der Ehrgeiz, sowohl das Thema der Nachhaltigkeit, als auch den Schutz des Kulturerbes zu fördern, macht Nin zu einem besonderen Eco-Tourism Ziel.

Unser Fazit

Diese 5 Eco-Tourism Ziele überzeugen uns mit ihren vorbildlichen Konzepten.  Vor allem die Zusammenarbeit mit der UNESCO, sowie Biosphere Tourism zeugen davon, dass der Schutz von Natur und Kultur den Bewohnern dieser Orte besonders am Herzen liegt und alle ein gemeinsames Ziel verfolgen. Die Begrenzung von anreisenden Touristen ist ein wichtiger Bestandteil dieser Konzepte und so finden wir besonders die Umsetzung von Touristen-Zonen toll, um das Wachstum der nachhaltigen touristischen Entwicklung besser kontrollieren zu können.

Auch interessant: 9 Tipps wie Du nachhaltig reisen kannst

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. “Insta Travelling” - wie Instagram einst unberührte Orte verändert haben

    […] Auch interessant: Die besten Eco-Tourism Ziele für den Sommer […]