Die Klimaerwärmung ist inzwischen ein viel diskutiertes Thema. Bewegungen wie Fridays for Future, die großen Proteste gegen RWE im Hambacher Forst im letzten Jahr oder der aktuelle Wahlerfolg der grünen Parteien bei der Europawahl zeigen, wie groß das Interesse daran ist, nachhaltiger zu werden und CO² Emissionen zu verringern.

Nachhaltigkeit und Gesundheit werden oft in einen Topf geworfen. Das hat meist hauptsächlich etwas mit Ernährung zu tun, denn wer auf Plastik und chemische Zusatzstoffe der Umwelt zuliebe verzichten möchte, muss zwingenderweise von den meisten Süßigkeiten, Knabbereien und Fertiggerichten Abstand nehmen.

Wir fragten den Geschäftsführer des Hotels Helvetia Sven-Erik Hitzer, was nachhaltigen Tourismus einzigartig macht. Seine Antwort: „Sanfter Tourismus ist die Hinterfragung von Energieflüssen, das Bewusstsein für Verschwendung und die grundsätzliche Entscheidung auf ökologischen Tourismus umzusteigen.”